Wie können wir erreichen das ein Kunde nicht mehr Geschenke erhält als die zulässigen 35 € ?

 

Es kommt schon einmal vor, das ein Kunde aus zwei Marktbereichen nachweispflichtige Geschenke erhält. Wir wollen aber erreichen, das die derzeitige Grenze von 35 Euro für Kundengeschenke nicht überschritten wird. Dies ist jedoch im Nachhinein immer sehr schwierig. Wie kann uns ur-logistik dabei helfen ?

die Lösung…

ur-logistik verwaltet neben der Zuordnung Ihrer Artikel als Marketingartikel eben auch die nachweispflichtigen Kundengeschenke. Und dabei erkennt ur-logistik auch, wann ein Kunde in welchem Jahr welche Geschenke in welchem Wert erhalten hat…

Dafür ist Voraussetzung, das am jeweiligen Vorgang die KDNR festgehalten wird. Da ur-logistik aber auch so eingestellt werden kann, das die Zuordnung zu einem Kunden nachträglich erfolgen kann, prüft ur-logistik auch hier Folgendes ab:

Ein Beispiel:

In Ihrer Filiale soll Ihr Kunde zum Geschäftsjubileum ein Geschenk erhalten. Da dieser Artikel aber nicht schon in der Filiale vorhanden war legen Sie ganz einfach rechtzeitig eine Anforderung an und tragen auch schon die Kundendaten ein (Bild 1)…

Ein wenig später besucht Ihr Kunde eine zentrale Kundenverstaltung. Und hier soll allen Teilnehmern auch ein Geschenk übergeben werden. Jetzt wird für den gleichen Kunden dazu ein neuer Vorgang angelegt. Und dabei merkt ur-logistik, das die Grenze von derzeit 35 € brutto überschritten werden würde. Dazu erhalten Sie einen entsprechenden Hinweis…

Und, je nach Einstellung in der Konfiguration, kann der Vorgang entweder vollständig abgewiesen werden, oder, so wie hier im Beispiel, für eine weitere Klärung als Rückfrage gespeichert werden (Bild 2)…

 

Diese Lösung erleben Sie dann, wenn der Vorgang neu angelegt wird. Wenn aber, und das ist eigentlich die Regel, die nachweispflichtigen Geschenke schon in der Filiale vorrätig sind, dann stellt sich das ein wenig anders da:

Zu diesem nachweispflichtigen Kundengeschenk wurde ja schon bei Belieferung der Filiale ein entsprechender Vorgang automatisch erstellt. Sie wissen daher auch immer genau, wo welcher Artikel verblieben ist. Und Sie sehen ja auch, ob das Kundengeschenk schon an einen Kunden übergeben wurde…

 

Und wenn jetzt das Geschenk übergeben wurde dann öffnen Sie lediglich die schon vorhandene Anforderung und stellen die erforderlichen Daten zum Kunden und zum Anlass ein. Wenn Sie dann auf den Button für das nachträgliche Speichern der Kundendaten klicken prüft ur-logistik auch hier ab, ob die steuerliche Grenze von 35 € brutto nicht überschritten wird…

Und auch dann erhalten Sie einen Hinweis ob der Vorgang gespeichert, abgewiesen oder zur Rückfrage verändert wird  (Bild 3)…

Sie haben also immer automatisch Konrolle über die nachweispflichtigen Artikel und deren Verbleib. Und auch darüber, das die steuerlichen Begrenzungen eingehalten werden. Denn ur-logistik prüft, anders als sonst mit den Nettobeträgen innerhalb der Bank, hier anhand der Bruttobeträge

 

 

 

 



Kommentare sind nicht zugelassen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline