Ein Artikel war für den Einkauf vorgesehen. Wir können die Anforderung aber aus dem Lager ausliefern.

Zum Zeitpunkt der Anforderung war der betreffende Artikel nicht ausreichend vorhanden. Die Datenbank hatte uns dann das entsprechende Dokument als sog. Vormerkung für den Einkauf zurück gestellt. Nach einer Stichtagsinventur stellen wir nun aber fest, das der Artikel doch noch ausreichend vorhanden ist. Der Mitarbeiter möchte seine Bestellung ja nun erhalten. Aber wie können wir dieses Dokument jetzt ändern ???

die Lösung…

ur-logistik weist dazu folgenden Vorschlag vor:

Der Einzelbeleg befindet sich ja korrekt in der Ansicht der nachzubestellenden Artikel. Wenn Sie hier den/die Artikel markieren und nach dem Button <Aktion starten> dann die Auswahl <8. markierte Vorgänge aus der Vormerkung für den Einkauf entfernen und intern ausliefern…> anklicken, unternimmt ur-logistik Folgendes:

  • bei den markierten Vorgängen wird zunächst geprüft, ob es sich überhaupt um Nachbestellung für den Markt handelt. Denn Lagernachbestellungen wären ja nun einmal nicht an einen Mitarbeiter intern auszuliefern werden hier übergangen…
  • wenn der jetzt aktuell jeweils vorhandene Lagerbestand ausreicht die Anforderung zu erfüllen, wird der Status am jeweiligen Vorgang eben auf interne Auslieferung umgesetzt…
  • diese so geänderten Vorgänge finden sich dann in der Ansicht der intern auszuliefernden Artikel und können jederzeit mit dem Lieferschein an den Besteller zur Verfügung gestellt werden…
  • die Änderungen werden jeweils am einzelnen Dokument festgehalten…
  • und Sie erhalten über den Abschluss der Routine eine detailierte Meldung über die vorgenommen Änderungen…

Damit wäre Ihre gewünschte Änderung mit nur zwei Klicks erledigt…

Nachstehend einmal ein screnshot mit der Auswahl der gewünschten Routine:

SC umsetzen1



Kommentare sind nicht zugelassen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline