wir wollen für unser Controlling die Kostenstellen nur mit den Aufwendungen betrachten, die von den Mitarbeitern veranlasst werden

Oder anders ausgedrückt: Wir möchten nicht die Anforderungen und deren Kosten bewerten, auf die unsere Mitarbeiter in der jeweiligen Kostenstelle eigentlich keinen Einfluss haben. Wie z.B. der Aufwand  für den Kontoauszugsdrucker. Denn diese Aufwendungen werden ja eigentlich durch unsere Kunden unmittelbar verursacht.

Geht das mit ur-logistik ?

die Lösung…

ur-logistik nutzt am Artikelstamm auch einen Schalter für eine solche Einstellung…

Und zusätzlich können gleich mehrere ausgewählte Artikel mit einem Knopfdruck eben so eingestellt werden, das Anforderungen zu diesem Artikel zwar selbstverständlich nachvollzogen werden können, aber eben auch in einer Bewertung der Kostenstellen nicht berücksichtigt werden…

Dies bringt u.E. einen Vergleich der Kostenstellen der Wirklichkeit ein wenig näher. Denn Sie möchten ja sicherlich in erster Linie die Kosten minimieren, die nur von Ihren Mitarbeitern verursacht werden. Und für die dazu erforderlichen Daten macht die hier beschriebene Unterscheidung ganz viel Sinn…

Sie finden hier einen screenshot zur Einstellung am Artikelstamm und als Beispiel auch die Ansicht mit der Bewertung des Lagerbestand, auch unterschieden nach dem Grad der Einflussnahme…

Übrigens werden die nachweispflichtigen Geschenke wie alle anderen Marketingartikel generell bewertet. Die für das Lager eingekauften Artikel aber nicht. Denn erst wenn die Artikel nach einer entsprechenden Anforderung intern ausgeliefert werden stehen sie für das Controlling für einen Bewertung zur Verfügung…

Und ergänzend, die Bezeichnung ‚Büroartikel‘ führen wir immer dann automatisch, wenn ein Artikel eben kein Marketingartikel ist…

Einstellung am Artikelstamm

Einstellung am Artikelstamm

 

 

Unterscheidung im Lagrbestand

auch die Unterscheidung in der Bewertung des Lagerbestand



Kommentare sind nicht zugelassen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline