Unsere Lieferanten möchten gerne nicht nur ihre ArtikelNummer im Auftrag finden, sondern auch die dazu gehörige Artikelbezeichnung

Wir hatten einmal angenommen, das es dem Lieferanten genügt, wenn in unseren Aufträgen an ihn nicht unsere bankinterne Artikelnummer sondern die vom Lieferanten genutzte Artikelnummer ausreicht, um die angeforderten Artikel zu erhalten. Nun bittet ein Lieferant darum, das wir auch seine Artikelbezeichnung in den Aufträgen verwenden sollen. Geht das mit ur-logistik ?

die Lösung…

ur-logistik unterscheidet zwischen den Daten für den bankinternen Bereich und das Umgehen nach außen für den Einkauf. Daher können intern andere ArtikelNummern und -Bezeichnungen verwendet werden als im Einkauf…

Wenn aber am Artikelstamm keine abweichende ArtikelNr und Artikelbezeichnung für den Lieferanten geführt wird, werden für den Einkauf die internen Daten verwendet…

Und auch im EinkaufsInfoSatz können die jeweils zum Lieferanten und Artikel passenden Informationen zu ArtikelNummer und -bezeichnung, wie eben auch abweichende Einkaufskonditionen, festgehalten und verwendet werden…

Dazu einmal anhand eines abgeschlossenen Workflow vom Warenkorb bis zur Faktura die nachfolgenden screenshots…

Und übrigens bleiben im internen Workflow in der Bank, also bei den internen Anforderungen, die Artikelnummer und die Artikelbezeichnung unverändert. So wie bislang eben gewohnt…

wenn am Artikelstamm oder eben auch am EinkaufsInfoSatz die ArtikelNr und die Artikelbezeichnung eingestellt ist, wird dies nachfolgend verwendet…

wenn am Artikelstamm oder eben auch am EinkaufsInfoSatz die ArtikelNr und die Artikelbezeichnung eingestellt ist, wird dies nachfolgend verwendet…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der bankinterne Warenkorb für den Einkauf zeigt die Daten vom Lieferanten…

der bankinterne Warenkorb für den Einkauf zeigt die Daten vom Lieferanten…

 

 

 

 

 

bei der Auftragserstellung, also der Schnittstelle von bankinternem Vorgang zum Einkauf, wird die Bezeichnung vom Lieferanten verwendet. Hier einmal der Auftrag nachdem schon die Faktura gebucht wurde…

bei der Auftragserstellung, also der Schnittstelle von bankinternem Vorgang zum Einkauf, wird die Bezeichnung vom Lieferanten verwendet. Hier einmal der Auftrag nachdem schon die Faktura gebucht wurde…

 

 

 

 

 

 

auch im Wareneingang, übrigens auch beim nachträglichem Einbuchen, ist die Artikelbezeichnung sichtbar…

auch im Wareneingang, übrigens auch beim nachträglichem Einbuchen, ist die Artikelbezeichnung sichtbar…

auch im Auftrag, hier der Ausdruck aus Notes heraus, wir die Bezeichnung genutzt…

auch im Auftrag, hier der Ausdruck aus Notes heraus, wir die Bezeichnung genutzt…

und auch am eigentlichen Beleg ist ergänzend die Information zum Lieferanten enthalten…

und auch am eigentlichen Beleg ist ergänzend die Information zum Lieferanten enthalten…

 

 

 



Kommentare sind nicht zugelassen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline