Manchmal bestellen wir wenn es denn besonders eilig ist per Telefon oder auf der Website beim Lieferanten ohne vorherigen Auftrag in ur-logistik.

Um dennoch alle Einkäufe nachvollziehen zu können müssen wir das ja auch in ur-logistik festhalten. Wie geht das ?

die Lösung…

ur-logistik bildet ja im Regelfall den vollständigen workflow in der Bank ab. Angefangen von der Anforderung im Markt auch bei nicht ausreichend vorhandenem Lagerbestand bis zur Lagernachbestellung durch den Einkauf…

Diesen Prozeß über den Warenkorb und den nachgelagerten Auftrag bis zur Warenannahme und dem Einbuchen des Wareneingang kann man aber abkürzen

Wie sieht ein solcher Prozess in ur-logistik aus ?

Sie bestellen ganz einfach per Telefon beim Lieferanten oder sogar unmittelbar online im Shopsystem des Lieferanten die Artikel die Sie benötigen. Dies ohne dazu ur-logistik ‚anzufassen’…

Und erst wen die bestellten Artikel geliefert werden oder sogar die Rechnung dazu bereits beigefügt ist werden Sie in ur-logistik tätig. Sie legen dazu fest

  • von welchem Lieferanten
  • welche Artikel
  • mit welcher Menge
  • für welche Kostenstelle oder für das Banklager

bezogen wurden…

Sie werden also erst in ur-logistik tätig wenn die bestellten Artikel bereits geliefert wurden und sparen damit ganz viel Zeit ein

Wie Sie in ur-logistik vorgehen…

  • wählen Sie in einer Ansicht die gelieferten Artikel aus
  • klicken Sie auf die Aktion zum nachträglichen Einbuchen
  • wählen Sie den Lieferanten aus
  • wählen Sie aus wohin die Artikel geliefert wurden
  • stellen Sie an jedem Artikel die erhaltene Menge ein
  • übernehmen Sie mit einem Klicken nur den Wareneingang
  • oder gleich auch die Daten für die Faktura

ur-logistik übernimmt diese Informationen und legt dazu nachträglich einen Auftrag, einen Wareneingangsbeleg und die jeweiligen Belege am Artikel an, ändert die verfügbaren Lagerbestände und passt evtl. die Budgets an und erzeugt nach dem Speichern der Faktura auch die Kontierungsvorlage für Ihre Buchhaltung…

 

Dazu einmal screenshots aus einem Beispiel:

1. Wählen Sie z.B in der Ansicht Mindestbestand die Artikel aus die bereits beim Lieferanten vorher bestellt und jetzt geliefert wurden…

 

2. Klicken Sie auf die dazu bereit gestellte Routine…

 

3. wählen Sie den Lieferanten aus und legen fest, wohin die Artikel geliefert wurden…

 

4. stellen Sie am jeweiligen Artikel die erhaltene Menge ein und klicken Sie auf den Wareneingang oder den Wareneingang bei gleichzeitiger Vorlage der Faktura…

 

5. Prüfen Sie die Rechnungsdaten und klicken auf Speichern…

 


 

ur-logistik hat hier alle Daten erfasst und der Vorgang ist erledigt, die Bestände sind angepasst, der Wareneingang und der Auftrag nachträglich angelegt und alle einzelne Belege sind gespeichert…

 

Hier wurde also eine Beschaffung vollständig in ca. 4 Minuten abgeschlossen

Sie werden am Markt keine Anwendung finden die diesen Vorgang so einfach in so kurzer Zeit nachvollziehbar abwickeln kann…

 

Der Auftrag wurde nachträglich automatisch erstellt und verlinkt und auch in der Ansicht aller einzelnen Belege zum Artikel finden sich hier die 5 einzelnen Artikel wieder…

 

und jeder Beleg wurde automatisch und nachvollziehbar in ur-logistik ohne manuelles Eingreifen erstellt und steht z.B. für das Controlling sofort zur Verfügung. Und anhand er internen Verlinkung kann auch von hier in den Auftrag oder weiter in den Wareneingang oder die Faktura geklickt werden…



Kommentare sind nicht zugelassen.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline