wie geht die Verwaltung mit den Varianten um ?

Wie können wir, anders als bei den ’normalen‘ Mitarbeitern ohne weitergehende Rechte, bei uns in der Materialverwaltung oder im Einkauf mit den Varianten so einfach wie möglich umgehen ?

die Lösung…

ur-logistik bietet im Umgang mit Varianten für die Verwaltung folgende Vereinfachung an…

Zunächst sei vorausgeschickt das die Bank so ziemlich alle Parameter selber vorgeben kann. Wie zum Beispiel

  • die Vergabe der Bezeichnung der hier im Folgenden als sog. Variante und Mastervariante benannten Artikel
  • die Zuordnung der als Variante vorgesehenen Artikel
  • die Zuordnung von Variante und Mastervariante auf die bankeigenen Kategorien und deren Bezeichnung

 

1 was wird zunächst erstellt ?

Zunächst wird ein eigener Artikel angelegt der als Mastervariante die weitere Auswahl der nachgelagerten verwaltet. Diese Mastervariante weist keinen Lieferanten und keinen eigenen Bestand aus. Und diese Mastervariante kann daher auch nicht extern eingekauft werden…

An der Mastervariante werden dann die dazu vorgesehenen Artikel als Artikelvariante ganz einfach zugewiesen und verwaltet…

 

hier ist ein dazu gesondert erzeugter Artikel als Mastervariante ausgewiesen und zeigt in dem Abschnitt im Artikelstamm dazu die bereits zugeordneten einzelnen Artikel als Varianten an…

 

die zugeordneten Artikelvarianten werden einmalig einfach über die diese Ansicht zur Auswahl bereit gestellt und dann bis zur einer Änderung an der Mastervariante gespeichert…

 

in einer eigenen Ansicht werden dann alle Mastervarianten und alle Varianten aufgeführt. Hier ist der Zusammenhang von Mastervariante und Artikelvariante gleich sichtbar…

 

die Zuweisung als Mastervariante bzw die Zuordnung eines normalen Artikel als Artikelvariante wird hier ebenfalls anhand der beiden Schalter einmalig vorgenommen…

 

 

 

2 Näheres zu Mastervarianten und Artikelvarianten…

die Mastervarianten als weitergehende Auswahl sind für alle Mitarbeiter in der Artikelauswahl sichtbar. Die so ausgewählte Mastervariante kann allein als Einzelartikel angefordert werden oder wie andere anzufordernde Artikel in den normalen Warenkorb gelegt werden…

Die als Artikelvariante ausgewiesenen einzelnen Artikel sind für den normalen Mitarbeiter dann nicht mehr sichtbar und können daher weder einzeln angefordert werden noch in den Warenkorb gelegt werden. Denn dafür soll ja die weitere Auswahl über die Mastervariante genutzt werden…

Die einzelnen als Artikelvariante umgestellten Artikel sind aber für die Materialverwaltung weiterhin sichtbar. An diesen Artikel werden ja auch weiterhin die Bestandsdaten geführt. Und diese Artikel werden eben auch für den Einkauf wie bisher verwendet. Denn der jeweilige Lieferant wird die bankinternen Varianten gar nicht nutzen können und erwartet eben in seiner Artikelauswahl auch seine bisher genutzten ArtikelBezeichnungen und die entsprechende Nummern…

in der Verwaltung sind die Mastervarianten und eben auch die dazu zugeordneten Artikelvarianten weiterhin sichtbar…

 

die Mastervarianten sind für den Einkauf nicht vorgesehen und werden entsprechend abgewiesen…

 

 


3 wie geht der Mitarbeiter mit Varianten um ?

die Mitarbeiter finden dann künftig anstelle der Auswahl von z.B. mehreren Textmarkern, unterschieden nur nach der Farbe, eben eine Mastervariante für Textmarker…

Und erst wenn diese Mastervariante angefordert wird kann der Mitarbeiter z.B. die Farbe auswählen…

Und zusätzlich kann er dazu auch die gewünschte Menge vorgeben…

Oder der Mitarbeiter kann gleich mehrere farblich unterschiedliche Textmarker mit unterschiedlichen Mengen anfordern. Einfach im Warenkorb ankreuzen…

Und der Mitarbeiter erkennt in seinen Ansichten auch gleich welche Textmarker angefordert wurden. Eben so als würde die Bank ohne Varianten so bisher arbeiten…

 

Klicken Sie hier und erfahren Mehr über den Umgang mit Varianten im Markt…